Adieu Cakewalk

Seit meinem 16. Lebensjahr benutze ich Cakewalk´s Sonar – damals hieß es einfach Cakewalk vom Entwickler Twelve Tone Systems. Dieses Jahr wurde auch noch groß gefeiert: 30 JAHRE CAKEWALK! Und alle so Yayh! Und dann…

… tja, dann liesen sie die Katze platzen und die Bombe aus dem Sack: Cakewalk´s Sonar wird nun nicht mehr weiterentwickelt. Das CakewalkTeam wird aufgelöst und es kommen keine neuen Features mehr hinzu.
Man verspricht jedoch Kunden mit einer Lifetime-Lizenz (hier!) dass man sich weiter um Bugfixing im kleinen Rahmen kümmern wird und sollten die Aktivierungs-Server auch offline gehen, wird mit einem Offline-Tool o. ä. für Abhilfe gesorgt. CTO Noel Borthwick hat hierzu einen persönlichen Beitrag verfasst.

Cakewalk Sonar Produktbox
Meine Lieblingssoftware sagt Tschüß, ne!

Und ich war so gehypt, als ich mir diese Lizenz gegönnt hab. Immer auf dem neuesten Stand, jeden Monat neue Features! Ich hatte mir ausgemalt, wie steinalt ich sein werde, bis es für Cakewalk Sonar keine Updates mehr gibt. „Mindestens bis Windows 20.0 muss ich mir um meine DAW keine Sorgen machen!“, lolte ich noch fröhlich vor meinen Freunden.

Doch jetzt ist alles anders. Noch muss ich mir keine Sorgen machen, dass mein geliebtes Sonar nicht mehr funktioniert, jedoch sollte ich mir in naher Zukunft ernsthaft einen Wechsel überlegen.

Warum? Ich sehr das so:

Heute wird einem noch die Mär vom Bugfixing erzählt und natürlich wird es weiterhin ein kleines Grüppchen geben, dass sich um größere Probleme kümmert. Vergessen wir außerdem nicht das Cakewalk-Forum. Da sind ja immerhin auch viele Spezialisten. Alles schön und gut.

Nur während alles andere um meine DAW herum weiterentwickelt wird (Hardware, Softwareupdates, Windows-Updates, etc.), tritt meine DAW nur noch auf der Stelle. Sie mag jetzt noch stabil laufen aber wie sieht´s z. B. nach dem nächsten Service-Pack von Windows aus?

screenshot von cakewalk.com
Da war die Welt noch in Ordnung

Bin ich deswegen sauer? Ja. Scho!
Cakewalk ist bei weitem nicht der erste Hersteller von dem ich mich verarscht fühle. Meine grösste Enttäuschung diesbezüglich war, ist und bleibt meine alte EWS64XL von Terratec. Aber das ist eine andere Geschichte. Wo war ich? Ach ja:  Immer auf dem neuesten Stand, monatliche Updates… am Arsch!
Für mich war das immerhin ein echtes Verkaufsargument. Da bin ich ja froh, dass ich zumindest noch weiterhin Support kriege… mit meiner Lifetime-Lizenz.
Ich stell mir mal in meinen Kalender eine Erinnerung für Dezember 2019. Mal sehen, ob ich recht hab. 😀

Und ich will mich ja auch gar nicht umgewöhnen! Ich habe hier locker mehrere 100 Songs, alle im Cakewalk-Format. Nicht auszudenken, könnte ich die nicht mehr öffnen! Und mal abgesehen davon… ich bin mit Sonar so! [stellt euch vor, wie ich meine Zeigefinger ineinander hake] Wir sind ein Team. Routinemäßig ein paar Klicks und ich hab mein gewünschtes Ergebnis. Jahrzehntelanges Zusammenwachsen, Zuneigung für seine Software entwicklen, ja vielleicht sogar Besitzerstolz. Und jetzt? Jetzt höre ich schon die Häme aller ProTools-, Cubase- und Logic-Nutzer. Sogar die Magix-User werden mich auslachen.

Aber noch ist es nicht soweit. Noch läuft mein Sonar einwadfrei und ohne Abstürze.

Doch da wir in unserer berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikation damals gelernt haben, immer mit etwas positivem abzuschließen, tun wir halt so.
Sollte ich doch zu einem DAW-Wechsel gezwungen werden, hat dies für mich zwei entscheidende Vorteile:

  1. Ich MUSS nun meine ganzen Uralt-Projekte abschließen. Ich glaube kaum, dass andere DAW´s Cakewalks .cwp-Dateien lesen können.
  2. Immer wieder etwas neues zu lernen, soll ja geistig fit halten und – wie heisst das gleich nochmal – Alzheimer(!) verhindern.

Somit macht es nun auch keinen Sinn mehr, diesen Blog hier weiterhin als Cakewalk-Blog zu betreiben. Ich muss mich umorientieren.

In diesem Sinne schon mal ein fröhliches RIP an Sonar und man sieht sich mit einem neuen Thema. Hoffentlich bald! 😀